wernervonsiemens.com

Die Firma Siemens

Eine der bekanntesten deutschen Firmen ist Siemens. Das Unternehmen wurde bereits 1847 gegründet, damals noch unter dem Namen Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens & Halske. Gründer waren der Urvater der Unternehmerfamilie, Werner Siemens, dem 1888 das Adelsprädikat “von” verliehen worden ist, sowie Johann Georg Halske. Zuerst war die Firma lediglich eine kleine, fast unbedeutende Werkstatt, die hauptsächlich Telegraphen herstellt. Jedoch wurden auch Eisenbahnläutwerke, Drahtisolierungen und Wassermesser hergestellt, was zur wirtschaftlichen und unternehmerischen Basis der Firma geworden ist. Vom ersten Standort des Unternehmens in Berlin-Friedrichstadt expandierte die Firma bereits 1883 an das Salzufer bei Charlottenburg. Um den Jahreswechsel 1899/1900 wurde schließlich an den Nonnenwiesen, der heutigen Siemensstadt, ein drittes, letzliches Werk erbaut.
Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Siemens sehr schnell zu einem der führenden Elektronikkonzerne der Welt, woran auch der Zweite Weltkrieg nichts änderte. Hermann von Siemens veränderte das Bild des Konzerns, hin zum heutigen Unternehmen. Es wandelte sich von einem Elektronikonzern zu einem weltweit führenden, weltweit tätigen Unternehmen, das in jeder Beziehung bahnbrechende Leistungen erreicht hat. Selbst die Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges haben daran nichts geändert, stattdessen ist Siemens nach Kriegsende in der Entwicklung von Computern und Halbleitern weltweit führend geworden. Bis heute hat sich Siemens zu einem der führenden Hersteller, Forscher und Entwickler von Elektroniktechnologie auf der gesamten Welt enwickelt, woran sich auch in Zukunft nichts ändern wird.

Auch heute zählt Siemens noch zu den führenden Elektronikkonzernen weltweit.

Auch heute zählt Siemens noch zu den führenden Elektronikkonzernen weltweit.

Wie Siemens heute aussieht

Heutzutage verfügt die Firma über insgesamt 370.000 Mitarbeiter weltweit. Der Umsatz der Firma beträgt fast 80 Milliarden Euro, wovon fast fünf Milliarden Euro Gewinn sind. Alleine in Deutschland werden insgesamt 43 Standorte und 38 Fertigungsstandorte unterhalten, weltweit sind es unzählige weitere. An insgesamt zehn Unternehmen hält Siemens Beteiligungen, wobei die meisten Beteiligungen sehr groß sind. Die Gründerfamilie Siemens hält immer noch sechs Prozent der Aktien des Unternehmens, andere große Aktionäre des Unternehmens sind unter anderem der Staat Katar, der Staatliche Pensionsfonds von Norwegen, BlackRock, sowie der Vorstand und der Aufsichtsrat des Unternehmens. Dank des Gründers Werner von Siemens, der sowohl den Telegraphen als auch die Ozonröhre entwickelte, hat das Unternehmen bis heute Bestand.
Die hauptsächlichen Geschäftsfelder des Unternehmens sind auch heute noch elektronischer Natur. Besonders solche Anwendungen, die in der Industrie benötigt werden, werden von dem Unternehmen in großer Zahl hergestellt. Daneben sind besonders die Sparten Sicherheitstechnik, Rüstungsgüter, Stahlwerke und Generatoren bedeutende Geschäftsfelder des deutschen Elektronikriesen. In all diesen Feldern ist die Firma dabei nicht nur weltweit qualitiv führend, sondern auch stets auf dem aktuellen Stand, was Neuentwicklungen angeht. Die firmeneigenen Forschungsabteilungen und -gruppen arbeiten unermüdlich an der Verbesserung von bestehenden, sowie der Schaffung von neuen Technologien und Verfahren.