wernervonsiemens.com

Wer war Werner von Siemens?

Werner von Siemens war der Namensgeber eines der größten Elektrounternehmen auf der Welt und wurde am 13.12.1816 in Lenthe geboren, einem Dorf in der Region Hannover. Gestorben ist Ernst Werner von Siemens an einer Lungenentzündung am 6.12.1892 in Berlin. Der deutsche Erfinder war nicht nur Begründer der Elektrotechnik, sondern auch Industrieller. Die heutige SIEMENS-AG hieß damals noch “Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens&Halske” und wurde von Siemens und seinem Partner Joahnn Georg Halske am 12.10.1847 gegründet. Zu Siemens Lebzeiten betrieb er schon ein florierendes Geschäft durch den bloßen Verkauf von Telegraphen, Eisenbahnläutwerken, Drahtisolierungen und Wassermessern. Heute ist die SIEMENS-AG in über 190 Ländern vertreten mit mehr als 400.000 Mitarbeitern und einem Vermögen von etwa 80 Milliarden Euro.

Leben

Zunächst wuchs Werner von Siemens in bescheidenen Verhältnissen auf. Er verließ das Gymnasium ohne Abschluss und übernahm mit nur 23 Jahren die Vaterposition in der Familie, da seine Eltern kurz hintereinander verstarben.
Für drei Jahre wurde Siemens an die Berliner Artillerie- und Ingenieurschule kommandiert, wo er auch eine wissenschaftliche Ausbildung erhielt, die 1838 endete. Sein ehemaliger Lehrer Gustav Magnus half ihm später bei Veröffentlichtungen über Siemens’ Dynamomaschine.
Später wurde er zu 5 Jahren Festungshaft verurteilt, weil er als Sekundant an einem Duell teilgenommen hatte. Untergebracht wurde Werner von Siemens in der Zitadelle von Magdeburg, wo er aus seiner Zelle ein Labor machte und während seiner Inhaftierung die Galvanisierung entwickelte. Doch noch lange bevor er seine Haft abgesessen hatte, wurde Werner von Siemens begnadigt und 1842 nach Berlin versetzt, wo er, unter anderem, ferngezündete Seeminen entwickelte. Am 1.10.1852 heiratete Werner von Siemens Mathilde Drumann, aus der Ehe gingen vier Kinder hervor. Am 13.7.1869 heiratete er in zweiter Ehe seine entfernte Nichte Antonie Siemens. Aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor.

Werner von Siemens gründete die heutige Siemens AG, die jetzt in über 190 Ländern vertreten ist.

Werner von Siemens gründete die heutige Siemens AG, die jetzt in über 190 Ländern vertreten ist.

Lebenswerk

Zunächst verkaufte Werner von Siemens das Patent für Silber- und Goldüberzug an einen Juwelier, 1846 entwickelte er den elektrischen Zeigertelegraf mit Selbstunterbrechung, kurz darauf die noch heute verwendete Kabelisolierung.
1857 entwickelte er die Ozonröhre, die zum Reinigen von Trinkwasser verwendet wurde, noch im selben Jahr entwickelte Siemens das Gegenstromprinzip.
1866 entwickelte er den ersten elektrischen Generator nach seinem Dynamoprinzip. Siemens und sein Partner Halske bemühten sich stets um Aufträge im Ausland, doch im Jahr 1867 trat Halske aufgrund von Meinungsverschiedenheiten den Rückzug aus der Firma an.
Ferner unterstützte Werner von Siemens die Deutsche Revolution, er war Mitbegründer der Deutschen Fortschrittspartei 1861 und gründete 1872 die Pensions-, Witwen- und Waisenkasse, ein Jahr später führte er den Neun-Stunden-Arbeitstag ein. Da er sich immer um seine Mitabeiter sorgte, bot er ihnen regelmäßig Leistungsanreize, um sie zu binden und zum festen Arbeiterstamm der Firma zu machen.
Auch nach seinem Tod erhielt Werner von Siemens viele Ehrungen und Denkmäler für sein Lebenswerk. Er kann als Vorreiter der Elektrotechnik gesehen werden.